Märchenbuch der Digitalen Ethik

Welchen Beitrag leisten Märchen für den Aufbau digitalethischer Kompetenz?

Die Idee ist, Märchen in einen zeitgenössischen Kontext zu stellen und die Vorteile von Märchen und fantasievollen Geschichten für eine bessere digitalethische Bildung und die Förderung von mehr Digitalkompetenzen bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu nutzen.

Märchen thematisieren einerseits die Moral, aber sie stellen auch die Herausforderungen und Aufgaben dar, die eine Figur bewältigen muss, und sie lassen deutlich werden, welche Fähigkeiten die Figur braucht, um dies zu bewerkstelligen. Märchen zeigen demzufolge Konflikte und die Möglichkeiten des Wachstums.

Märchenbuch und Arbeitsbuch für Pädagoginnen

Sechs moderne Märchen und eine Kurzgeschichte bieten allen Leser:innen - egal ob jung oder alt - die Möglichkeit eine literarische Reise durch die Welt der Digitalen Ethik zu unternehmen. Darüber hinaus liefert ein Arbeitsbuch die passenden Methoden, damit die Märchen auch im Bildungskontext zur Anwendung kommen. Die Methoden reichen von narrativen Analysen bis hin zu philosophischen Fragen. Das Ziel ist dabei nicht nur, das Verständnis für die Digitale Ethik zu fördern, sondern auch die Neugierde der Leser:innen zu wecken, um das philosophische Staunen auch in den Zeiten der Digitalisierung zu bewahren.

Die „Märchen und Geschichten der Digitalen Ethik“ sind im Rahmen des Forschungsprojektes "Digital Dialog 21" unter Leitung von Prof. Dr. Petra Grimm entstanden.

< zurück     | 13. Dezember 2021