Das Leben von Personen aus der Kirchengeschichte, wie zum Beispiel von Martin Luther oder dem Heiligen Martin von Tours sowie biblische Erzählungen können in Comics kreativ umgesetzt werden. Egal ob nun Kinder oder Jugendliche: Comics nehmen in der Lebenswelt von Heranwachsenden einen hohen Stellenwert ein. Diese visuelle Gestaltungsform eignet sich auch für Anleitungen, zum Beispiel zur Darstellung des „Vater unser“ mit Gebärden, oder als veranschaulichte Bastelanregung für eine Krippe. Auch Schülerinnen und Schüler können sich hiermit gegenseitig beschreiben oder ihre Kirche und deren Mitarbeitende vorstellen.

Projektablauf

Mit ComicLife3 (iOS 4,99€, Chromebook 4,99€, For school, kostenlos) oder mit Comic- und Meme-Ersteller Lite (iOS, kostenlos) [(kostenlose Android-Alternative: Comic Strip It (lite)] ist ein Comic schnell erstellt. Ein Vorteil bei der Erstellung mit der App ist, dass Fotos direkt mit dem Tablet aufgenommen und bearbeitet werden können.

Das Erstellen von Comics kann beliebig ausgeweitet werden, sei es als kurzer Arbeitsauftrag im Unterricht oder im Rahmen einer ganzen Projektwoche. 

Einheit 1: Einstellungsgrößen

Bevor die Handlung der Geschichte genauer geplant werden kann, sollten den Schüler/innen Grundlagen für die Wahl des Bildausschnitts vermittelt werden. Anhand eines Arbeitsblattes zu Einstellungsgrößen können die vorhandenen acht Einstellungsgrößen, besprochen werden. So hat die Einstellung der Totalen das Ziel einen Überblick über den Handlungsort zu geben und die Detaileinstellung will den Fokus auf etwas zu legen, das wichtig für die Handlung ist.

Die Schüler finden sich in Gruppen zusammen und bekommen die Aufgabe gestellt, Szenen aus einer Geschichte darzustellen. Zur Orientierung bekommen sie Stichworte zu der Geschichte. Beim Fotografieren soll die passende Einstellungsgröße gewählt werden. Die Szenen werden, wie beim Comic auch, mit Standbildern nachgestellt. Bei dieser Übung werden von den Schülern bewusst Bildausschnitte wahrgenommen und sammeln Erfahrungen wie sie Gestik und Mimik und Körpersprache einsetzen müssen, um einen Inhalt zu transportieren.

Einheit 3: Einführung in die App, fotografieren und bearbeiten

Über Beamer können die wichtigsten Funktionen der App aufgezeigt werden. Wir haben eine Anleitung zu ComicLife3  in Form eines Comics erstellt. Diese steht hier zum kostenlosen Download und kann im Unterricht oder für die Kinder- und Jugendarbeit genutzt werden. Wer gerne Video-Tutorials mag, kann sich dieses YouTube-Video anschauen.

Vor dem Fotografieren sollten die Szenen mit Hilfe des Storyboards aufgeteilt werden. Die Fotos werden dann mit verschiedenen Tablets aufgenommen und bearbeitet.

Am Ende wird das Dokument auf jedem Gerät als JPG-Datei exportiert. Alle Bilder müssen nun auf ein Gerät übertragen werden und können als ein PDF-Dokument zusammengefasst werden.

Einheit 2: Storyboard zeichnen

Bei umfangreicheren Comics ist es wichtig, sich zunächst auf eine Geschichte zu einigen und diese im Vorfeld in Bildskizzen festzuhalten, einem Storyboard. Wichtig ist es, die Bilder auf das Wesentliche zu reduzieren und mit wenig Schriftsprache auszukommen.

Neben dem Ablauf der Szenen gibt das Storyboard auch eine Orientierung für das spätere Standbild. Einstellungsgrößen, Kameraperspektiven, auftretende Rollen, Requisiten und der Ort werden festgehalten. So kann man die Geschichte in Bilder übersetzen, in einzelne Szenen aufteilen und diese konkret planen.
 Gerne können Sie unsere Arbeitsblatt-Vorlage für ein Storyboard verwenden.

Beispiel-Comic

Eine Firmgruppe aus Reutlingen hat das Gleichnis vom "Verlorenen Sohn" umgesetzt: Hier gibt es den ganzen Comic zur Einsicht.

< zurück    | Katharina Haugwitz & Gabriella Parditka | 29. Juni 2022