Abzocke - In-App-Was??

Viele Spiele-Apps kann man zunächst kostenlos auf dem Smartphone installieren. Wie lohnt sich das für die App-Entwickler?

Free-to-play-Spiele finanzieren sich über sogenannte In-App-Käufe: Während des Spiels werden den Nutzer*innen immer wieder kostenpflichtige Extras angeboten, die mit realem Geld bezahlt werden müssen.

Beispiele für In-App-Käufe bei Spielen:

  • Goldmünzen, Edelsteine, Werkzeuge, Diamanten, Punkte, Rohstoffe
  • neue Charaktere, seltenere Ausstattung der Avatare, Fähigkeiten der Spielfigur (z. B. Geschwindigkeit, Kraft)
  • kürzere Wartezeiten, um einen neuen Level zu erreichen

Die Spiele sind oft so aufgebaut, dass die Spieler in den ersten Runden mit Erfolg überschüttet werden. Im späteren Verlauf können die Nutzer nur sehr langsam Fortschritte erzielen, wenn sie keine zusätzlichen Verbesserungen für die Spielfiguren kaufen.

Oft sind es viele kleine Beträge, die sich am Ende zu einer großen Kaufsumme addieren. So kann der Einkauf in der „kostenlosen“ Spiele-App schnell teuer werden.

Mehr zum Thema Smartphone finden Sie  in den Broschüren Hilfe, mein Kind will ein Smartphone! sowie WhatsApp, TikTok, Instagram und Co.  Das Video Vorsicht vor betrügerischen Apps  erklärt die Abzockmasche.

Was können Eltern tun?

Sorgen Sie dafür, dass Sie die Funktion für In-App-Käufe deaktivieren oder mit einem Kennwort schützen.

• Android: Google Play Store > Einstellungen > Authentifizierung > Authentifizierung für Käufe erforderlich > für alle Käufe

• iOS: Einstellungen > Bildschirmzeit > Beschränkungen > Käufe in iTunes und App Store > In-App-Käufe > Nicht erlauben